hfs_banner.gif

En2t+T

Als größte Lok für die Spurweiten 600/750 mm wurde ein 200 PS starker E-Kuppler geplant. 1938 wurden die ersten Aufträge für Prototypen vergeben. In "größerer" Stückzahl wurde nur eine heute noch existierende Musterlok von Borsig gebaut. Als Tenderlok entwickelt, wurde sie aber bald mit dem HF-Einheitstender gekuppelt. Nach dieser Lieferung zog sich Borsig aus dem Dampflokbau für das Heereswaffenamt zurück und Henschel übernahm die Konstruktionspläne in fast unveränderter Form. So wurden bei Henschel 1944 noch einmal fünf Lokomotiven dieses Typs gebaut.

En2_1.jpg
Werkfoto Henschel aufgenommen 1944 im Henschel-Werkshof in Kassel
Heute existieren noch folgende Loks:
Hersteller, Fab.-Nr.
Verbleib
Bezeichnung Zustand
Borsig 14806/1939 Club760, Taurachbahn [Österreich] SKGLB 22 in Aufarbeitung
Henschel 26466/1944 Bayerischen Armeemuseum, Ingolstadt SWEG 152 abgestellt