hfs_banner.gif

HF50B - Gmeinder 4269/1945

Gmeinder 4269 wurde 1945 an die Heeresfeldbahn ausgeliefert. Wohin die Lok von dort aus gelangte ist leider nicht bekannt geworden. Erst 1963 taucht die Lok wieder beim Bremer Bauunternehmen Siemer & Müller auf, das die Lok für 8500 DM erwarben.

Nach ihrer Abstellung wurde die als Nummer 24 bezeichnete Lok vom Deutschen Feld- und Kleinbahnmuseum in Deinste gekauft und im Juni 1981 nach Deinste überführt. Nach erfolgter Motorüberholung und Neulackierung wird die Lok dort vor Personen- und Arbeitszügen eingesetzt.

Gmeinder 4269 VossW 1982
Gmeinder 4269 nach der Überholung in Deinste 1982, Foto: © Werner Voss, Feldbahnmuseum Hildesheim

Besonderes Merkmal der Lok ist das erhöhte Eigenbau-Führerhaus, welches dem Lokführer einen wesentlich besseren Überblick gegenüber der Originalversion erlaubt.

Gmeinder 4269 VossA 2003 4

Gmeinder 4269 VossA 2003 6
Gmeinder 4269 im Einsatz in Deinste 2003, Fotos: © Andreas Voss, Feldbahnmuseum Hildesheim