hfs_banner.gif

Baldwin 43367/1916

Anmerkung zur Lokidentität:
In diversen Bauteilen der Lok wurde die französische Heeresfeldbahnnummer "215" entdeckt. Demnach müsste es sich bei der Lok um die Baldwin 43367/1916 handeln. Aufgrund des zu Kriegszeiten häufig praktizierten Bauteiltausches finden sich allerdings auch die Nummern "209" und "211". Ggf. lassen sich hier im Rahmen einer detaillierteren Suche weitere Hinweise auf die Lokidentität finden.

Zu Sammlung des Verkehrsmuseum Dresden gehört diese seltene Fairlie-Lokomotive der französischen Heeresfeldbahnen vom Typ Pechot Bordon, die 1916 unter der Fabriknummer 43367 von Baldwin gebaut wurde. Leider liegen kaum Informationen über Einsätze vor der Lokomotive vor.

Die beiden folgenden im Zeitraum 1940-1941 entstandenen Fotos zeigen die als Nr. 215 beschriftete Lokomotive und eine Schwesterlok bei einem Einsatz auf der französischen Maginot-Linie bereits unter deutscher Lokbesatzung. Die ab 1930 erbauten Bunker- und Wallanlagen der Maginot-Linie sollten Frankreich vor einem Einmarsch deutschen Truppen schützen, wurden ihrer Aufgabe jedoch nicht gerecht. Allem Anschein nach wurde Lok 215 beim Bau der Wallanlagen eingesetzt und von den einmarschierenden deutschen Truppen konfisziert.

Baldwin DanzingerW 1
Die 215 im Einsatz auf der Maginot-Linie, Foto © Sammlung W. Danzinger

Baldwin DanzingerW 2
Eine Schwesterlok der 215 im Einsatz auf der Maginot-Linie, Foto © Sammlung W. Danzinger
Im Laufe der Zweiten Weltkriegs gelangte die Lok nach Deutschland. Laut Aussage des Lokhistorikers Georg Otte wurde die Lok von den einmarschierenden amerikanischen Truppen nach Dresden gebracht und nach dem Truppenrückzug in der Dresdner Innenstadt unweit des heutigen Verkehrsmuseums stehen gelassen.

1958 erfolgte durch den VEB Lokreparatur Tharandt die museumsgerechte Aufarbeitung für das Verkehrsmuseum Dresden, in dessen Ausstellung die Lok noch heute zu besichtigen ist.

Baldwin Mueller-KissingE 2003
Pechot-Bordon des Verkehrsmuseum Dresden, aufgenommen 2003 von Ekkehard Müller-Kissing

Weitere Informationen und viele Detail-Fotos zur Pechot-Bourdon des Verkehrsmuseums Dresden sind auf der Internetseite von M. Mandelartz zu finden: Die Pechot-Bourdon Lokomotive

09/2019 - Leihgabe ans Frankfurter Feldbahnmuseum

Nach langjährigen Bemühungen konnte das Frankfurter Feldbahnmuseum (FFM) die 600mm Pechot-Bourdon Dampflokomotive der französischen Heeresfeldbahn aus dem Verkehrsmuseum Dresden (VMD) als Leihgabe übernehmen. Der Abtransport erfolgte am 22.09.2019 im Zuge einer Umstellung der Fahrzeugsammlung aus dem Dresdner Johanneum und erreichte das Frankfurter Feldbahnmuseum am 23.09.2019. Die Lok ergänzt den Sammlungsschwerpunkt der „Heeresfeldbahn“ in Frankfurt a.M. sehr gut, da zu der Lok ein originaler französischer Heeresfeldbahnzug und auch eine französische Heeresfeldbahnmotorlok vorhanden sind. Hier soll die Lok um fehlende Teile komplettiert werden; auch eine betriebsfähige Aufarbeitung der Lok ist in Zukunft möglich.
Pechôt-Bourdon-Lok nach ihrer Ankunft am 23.09.2019 in Frankfurt, Foto: © Rafael Wunderwald
Pechôt-Bourdon-Lok nach ihrer Ankunft am 23.09.2019 in Frankfurt, Foto: © Rafael Wunderwald
Pechôt-Bourdon-Lok nach ihrer Ankunft am 23.09.2019 in Frankfurt, Foto: © Rafael Wunderwald
Pechôt-Bourdon-Lok nach ihrer Ankunft am 23.09.2019 in Frankfurt, Foto: © Rafael Wunderwald
Quelle:
  1. Korrespondenz R. Fach